Informationen für Schulen

 

Inwieweit beeinflussen persönliche Überzeugungen das berufliche Denken und Handeln von Lehrkräften? Und  welche Rolle spielen dabei insbesondere weltanschaulich-religiöse Überzeugungen oder ethisch-moralische Standpunkte?

In unserem Forschungsprojekt nehmen wir das Verhältnis zwischen persönlichen, religiösen und nichtreligiös-weltanschaulichen Überzeugungen und beruflichen Überzeugungen von Lehrkräften unter die Lupe. Dieses für den deutschsprachigen Bereich derzeit einzigartige Projekt kann die Weiterentwicklung von Schule und Lehrerbildung maßgeblich unterstützen.

Das Projekt „RebeL“ (Religiöse und berufsbezogene Überzeugungen von Lehrkräften) wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert und in Zusammenarbeit zwischen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg durchgeführt.

 

Ziele und Inhalte der Befragung

Persönliche Überzeugungen von Lehrkräften (z.B. ihr Welt- und Menschenbild, ihre ethischen Einstellungen, ihre religiösen Überzeugungen) scheinen deren berufliches Denken und Handeln zu beeinflussen. Darauf deuten jedenfalls internationale Forschungsprojekte hin. Diese legen auch nahe, dass Religiosität und Spiritualität sowohl wichtige persönliche Ressourcen als auch Störfaktoren im beruflichen Alltag an der Schule sein können. Speziell für Deutschland und Europa besteht im Hinblick auf den Zusammenhang zwischen religiösen und berufsbezogenen Überzeugungen von Lehrkräften jedoch nach wie vor ein großes Forschungsdefizit. Zu dessen Behebung wollen wir beitragen und deshalb in unserer Studie folgenden Fragen nachgehen:

  • Welche berufsbezogenen Überzeugungen teilen Lehrkräfte an allgemeinbildenden und Förderschulen? Welche Positionen vertreten die Lehrkräfte bezüglich unterschiedlicher, ihren beruflichen Alltag prägender Aspekte?
  • Welche Sichtweisen auf sich als Lehrperson und den Lehrerberuf im Allgemeinen lassen sich nachzeichnen?
  • Welche religiös-weltanschaulichen bzw. spirituellen Überzeugungen prägen das Welt- und Selbstbild der Lehrkräfte?
  • Welche Relevanz weisen diese Überzeugungen im Beruflichen Alltag und im täglichen Leben auf?
  • Stehen diese religiös-weltanschaulichen Überzeugungen im Zusammenhang mit dem beruflichen Denken und Handeln von Lehrkräften?

Befragt werden Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen und Förderschulen in Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Die Erhebung wird mit einem Online-Fragebogen realisiert, welcher folgende Aspekte umfasst:

  1. Fragenteil zur Person der Lehrkraft
  2. Fragenteil zu weltanschaulichen und religiösen Überzeugungen der Lehrkraft
  3. Fragenteil zu berufsbezogenen Überzeugungen der Lehrkraft
  4. Moderierende subjektive Einflussgrößen (z.B. Überzeugungen zum Verhältnis von Pädagogik und Religion)

Unsere Forschungsergebnisse sollen dazu beitragen, dass (künftige) Lehrkräfte reflektiert und professionell mit ihren weltanschaulich-religiösen Ansichten umgehen. Und sie sollen Schulen Hinweise geben, mit welchen Einflüssen persönlicher Überzeugungen der Lehrkräfte zu rechnen ist. Wir erwarten hierzu Impulse für die Lehrerbildung, Lehrerfortbildung und Schulentwicklung.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an uns wenden unter projekt-rebel@fau.de oder unter 0911 -5302549 (Sekretariat).